Hilfe für die ganze Familie

„FIT trotz Trauma“ richtet sich an Kinder und Angehörige von Menschen, die fachärztlich eine posttraumatische Belastungsstörung diagnostiziert bekommen haben oder die potentiell traumatische Ereignisse erlebt haben. Das Angebot dient dazu, das familiäre Umfeld betroffener Menschen gesund zu erhalten. 

„FIT trotz Trauma“ findet in der Regel im Haushalt der Familien statt. Eine Eltern- und eine Kinderfachkraft arbeiten mit allen Familienmitgliedern daran, dass sich Trauma-Dynamik nicht auf Angehörige überträgt und diese bestmöglich vor Sekundärtraumatisierungen sowie der Entwicklung anderer emotionaler oder  psychischer Schwierigkeiten geschützt bleiben. Belastungen werden minimiert, Ressourcen werden gestärkt und erweitert. Durch eine nachhaltige Einbettung der Familien in den umgebenden Sozialraum und dessen Aufklärung über PTBS wirkt das Angebot einer drohenden gesellschaftlichen Isolierung Betroffener entgegen.

Das Angebot wird auf den individuellen Bedarf der Familien, auf die vorhandenen Ressourcenlagen sowie den Alters- und Entwicklungsstand der Kinder ausgerichtet. Es findet therapiebegleitend statt und orientiert sich an traumapädagogischen Standards.         

Wenn Sie Interesse haben, an diesem Angebot teilzunehmen, schicken Sie uns einfach eine Mail. 

Es werden 50,00 Euro als Eigenbeitrag erhoben.

 

Besondere Hinweise… 

Wir freuen uns, dieses Angebot in Kooperation mit der BAHN-BKK Menschen anbieten zu können, die in der Verkehrs- und Logistikbranche beschäftigt sind.

Ebenso freuen wir uns über Bewerbungen von Fachkräften aus dem gesamten Bundesgebiet, die auf Honorarbasis mitarbeiten möchten. Hier finden Sie die Stellenausschreibung

 

amitumKids ist auf Spenden und Unterstützung von Sponsoren angewiesen. „FIT trotz Trauma“ kann nur dann in einer Familie durchgeführt werden, wenn ausreichend finanzielle Mittel zur Verfügung stehen. Helfen Sie uns, Spenden zu generieren.